© 2018 by Tanja Schock. Proudly created with wix.com

Projekt-Team-Coaching

... nach dem Projekt ist ... vor dem Projekt ...

Konzept

Bedarf

Teams und Projektgruppen stehen vor der Herausforderung den Leistungsanforderungen ihres Unternehmens, den Projektaufträgen und Wünschen durch die Kunden/Auftraggeber, aber auch den eigenen Zielvorstellungen und Bewältigungsmöglichkeiten gerecht zu werden.

Die Arbeit im Team oder einer Gruppe kann dabei sehr bereichernd und produktiv sein. Im besten Falle können die individuellen Ressourcen und die Kreativität der einzelnen Mitglieder genutzt und umgesetzt werden, um den Auftrag oder die Zielvorgaben positiv für Mitarbeiter, Unternehmen und Auftraggeber abzuschließen. Im schlechtesten Falle entstehen im Ablauf Reibungen und Energieverluste, die sich negativ sowohl auf das aktuelle Projekt, als auch auf eine zukünftige produktive Zusammenarbeit auswirken.

 

Aspekte der Projekt- und Teambegleitung

Auf dem Weg zum Ziel stehen die Mitglieder des Teams oder der Projektgruppe sowohl Herausforderungen auf struktureller Ebene, als auch auf der beruflichen Beziehungsebene gegenüber. Die Mitglieder sollen in der Lage sein, ihre individuellen Fähigkeiten, Kompetenzen und Ressourcen innerhalb der Projektvorgaben zu nutzen und zielbringend für den Projekterfolg umzusetzen.

Auf struktureller Ebene werden die Ziel- und Leistungsvorstellungen des Unternehmens in Form eines Auftrags oder einer Projektvorgabe an das Team/Projektgruppe übermittelt. Die Rahmenbedingungen umfassen unter anderem die Finanzierung und Planung, das Budget und die Einteilung der Arbeitsstunden, die Zusammenstellung des Teams und vor allem den Auftrag mit einer Zielvorgabe.

Außerhalb dieser strukturellen Rahmenbedingungen steht das Team auf der beruflichen Beziehungsebene vor vielen Herausforderungen:

-gemeinsam zielorientiert Inhalte und Vorgehensweisen gleichzeitig zur Durchführung zu klären

-Transferprozesse innerhalb Ideenfindung, Gestaltung und Umsetzung im laufenden Prozess zu leisten

-individuelle Ressourcen, Fähigkeiten und Kompetenzen innerhalb der Zielerreichung und der eigenen Leistungs- und Arbeitsfähigkeit einzubringen und umzusetzen

-berufliche Beziehungen untereinander stabil und möglichst konfliktfrei zu gestalten: Verhandeln entstehender oder bestehender Missverständnisse, Reibungen und Energieverluste auf der Kommunikationsebene – und Beziehungsebene

-nachhaltige und ressourcenschonende Arbeitsweisen zu erreichen und zu etablieren

 

Anwendung von Projekt- und Teamcoaching

In der Vorbereitungsphase

werden Aspekte des anstehenden Projekts reflektiert und zielorientiert hinterfragt. Schwerpunkte sind dabei meist Inhalte wie

Aufgabenverteilung, Zuständigkeit, Leistundsanforderungen und Bewältigungsmöglichkeit (sowohl des Einzelnen, als auch des Teams), Kommunikations- und Konfliktkultur.

So können Ressourcen, Kompetenzen und Fähigkeiten bestmöglich eingebracht und Reibungen und Energieverluste vermieden werden. Klärungs- und Entscheidungsprozesse werden soweit möglich im Vorfeld bearbeitet, um während der Projektumsetzung Reibungen im Ablauf zu minimieren.

 

Während der Projektumsetzung

werden anstehende Klärungs- und Entscheidungsprozesse begleitet, die im Projektverlauf auftauchen.  Bei guter Vorbereitung minimiert sich der Klärungsbedarf in der Umsetzungsphase. Die reibungslose und zielorientierte Projektumsetzung steht hier im Vordergrund.

Prozesse und Strategien zur Aufrechterhaltung oder Erreichung von Stabilität und Erhalt der Arbeitsfähigkeit werden unterstützt oder innerhalb des Coachings herausgearbeitet. Ziel ist auch hier der reibungslose Ablauf der Projektumsetzung. Innerhalb des Kommunikation- und Konfliktmanagements werden akute Reibungen und Energieverluste bearbeitet und Entlastung durch Selbst- und Teamreflexion geschaffen.

 

In der Nachbearbeitung

findet durch die Reflexion der abgeschlossenen Projekte ein Erfahrungs- und Wissenstransfer für zukünftige Zusammenarbeit statt. Die Erfahrungen des Einzelnen und des Teams können in diesem Zusammenhang als Qualitätssicherung und zum Erhalt und der Verbesserung berufsbezogener Professionalität und Arbeitsfähigkeit genutzt werden. Gesammeltes und reflektiertes Erfahrungswissen, sowohl auf struktureller, als auch auf der Beziehungsebene kann in zukünftigen Projekten als Ressource genutzt werden.

 

Coaching

Coaching ist ein individuell konzipierter Begleitprozess. Reflexion innerhalb eines Coachings unterstützt Menschen in Ihrem beruflichen Umfeld. Es schafft Freiräume das eigene Denken und Handeln zu hinterfragen und Handlungsstrategien zu verändern oder anzupassen.

 

Die Achtsamkeit gegenüber den eigenen Ressourcen und der Arbeitsfähigkeit des einzelnen und des Teams sollen gewährleistet werden.

Aufgrund wissenschaftlicher, psychologischer und physiologischer Grundlagen, gepaart mit langjähriger Praxiserfahrung wird ein konzeptioneller Leitfaden entwickelt. Dieser eröffnet den Rahmen des Coachings und wird im Vorfeld mit dem Klienten besprochen. Innerhalb dieser Struktur werden die vom Klienten benannten Ziele zum Thema des Coachings in vielfältigen Aspekten bearbeitet.

Dabei führt der Coach  den Klienten durch den Prozess der Beratung. Rahmenbedingungen, Gestaltung des Settings, Struktur, Aufbau, Auswahl der Methoden und Interventionen liegt in der Verantwortung des Coach. Der Klient bestimmt die zu bearbeitenden Themen und erstellt seine wünschenswerten Ziele. Er/Sie selbst ist Experte für seine/ihre Fragestellungen und deren Lösungen.

​Der Prozess ist ergebnisoffen, folgt aber den vom Klienten vorgegebenen Zielen und Themen.

 

Inhalte, Struktur und Methodenauswahl

Eine wichtige Grundlage im Coaching ist die Ressourcenorientierung, verbunden mit der Bereitschaft zu Veränderung an der eigenen Person und Situation. Der Coach unterstützt den Klienten dabei, die eigene Person zu reflektieren, den eigenen Standpunkt zu klären, sich Feedback zu holen, kritisch zu hinterfragen und vor allem, neue Handlungsperspektiven und Motivationen zu entwickeln.

 

Die Konzeptionierung, die Struktur und die Auswahl der Methoden

 gründen auf einem Verständnis des Zusammenwirkens von Körper, Seele, Geist und Sozialität. Die Auswahl der Methoden nutzt Zugänge dieser vier Aspekte, um eine multiperspektivische Reflexion, Perspektivenwechsel, den Kontakt zu sich Selbst und die Fähigkeit der Selbstwahrnehmung zu fördern.

 

Aufbau und Durchführung

Jeder der durchgeführten Coachingprozesse folgt in Struktur und Aufbau drei Phasen

 

 

Phase 1 : Vorphase

Beinhaltet das Erstgespräch, die Bildung einer Vertrauensbasis zwischen Klienten und Coach, die Gestaltung von Setting und Rahmenbedingungen, die ersten Zielvereinbarungen und den Abschluß der Coachingvereinbarung.

 

Phase 2: Hauptphase

 

Beinhaltet die intensive Klärung der individuellen Ziele und die Umsetzung des inhaltlichen und methodischen Ablaufs des Coachingprozesses.

 

1. Analyse des momentanen Ist-Zustandes.

2. Reflexion von Ursache, Motivation, individuellen Werten, Potential, Kompetenzen, Ressourcen, Herausforderungen und Entwicklungswünschen.

3. Treffen von zielgerichteten Veränderungs- und Entwicklungsentscheidungen

4. Gestalten von neuen Handlungsstrategien und Umsetzung in den Berufsalltag

Phase 3: Abschlußphase

Beinhaltet ein Abschlussgespräch mit Evaluation der erreichten Ziele und die Festigung und Kontrolle der erreichten Inhalte im Transfer in die Praxis. Gestalten einer Rückfallprophylaxe.